MAHMOO

Zukunft in Kamakwie, Sierra Leone

Ein selbstbestimmtes Leben, eine Zukunft im eigenen Land - das ist das Ziel unseres Vereins. Kamakwie ist eine Distrikthauptstadt im Nordwesten Sierra Leones, einem der ärmsten Länder der Erde. Die örtliche Berufsschule bildet derzeit knapp 200 Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Handwerksberufen aus - doch die Schulgebühr von 15 Euro pro Jahr können sich viele Eltern nicht leisten. Helfen Sie mit Ihrer Spende, diesen Jugendlichen eine Perspektive zu bieten, die nicht eine Flucht nach Europa bedeutet.

Wir alle sagen "MAHMOO", das ist Holimba und heißt "DANKE"!


Ein Jahr Mahmoo e.V. - Ein Jahr voller Erfolge

Schulgeld

Dank unserer Mitgliedsbeiträge und

weiterer Spenden konnten wir für das Schuljahr 2018/19 erstmals stolze 100 Schüler-Stipendien ausloben! Die Schule

jetzt hat einen Zulauf wie nie zuvor ...

Jahresbilanz 2018

Schulessen

Viele Berufsschüler/innen brachen bislang ihre Ausbildung ab, weil sie einen leeren Magen hatten. Mit unserer (finanziellen) Unterstützung wird jetzt auf einem Feld Cassava angebaut: "Food for Walk"!


Wer wir sind

Marion von Oppeln und Lars Bessel bilden den Vorstand unseres Vereins mit Sitz ist Itzehoe, einer Kleinstadt nordwestlich von Hamburg. Beide kennen die Berufsschule in Kamakwie persönlich. Unsere Ansprechpartner vor Ort sind Schulleiter
Saidu Sesay und Chief Dukuray.

Projekte

Sie wollen sich aktiv einbringen?
Dann sind Sie uns herzlich willkommen!
Der Mitgliedsbeitrag beträgt pro Jahr mindestens eine Schulgebühr, sprich 15 €.

Gern informieren wir Sie auch über die Möglichkeit aktiver Mitarbeit vor Ort in Westafrika. Sprechen Sie uns an!

Spenden

Schenken Sie Zukunft: Die Schulgebühr pro Berufsschüler beträgt pro Jahr für die insgesamt 3-jährige Ausbildung 15 Euro - die Sie in Deutschland selbstverständlich von der Steuer absetzen können.

Wir haben etwas gegen Flüchtlinge, Sie auch? Mit 15 Euro setzen Sie ein Zeichen!


Willkommen im "Sella Vocational Center" von Kamakwie, Karena District

Die Berufsschule von Kamakwie, das "Sella Vocational Center",  ist keine Erfindung unseres Vereins, sondern eine staatliche Schule. Die Regierung bezahlt allerdings nur die Lehrergehälter - für Miete, Strom, Lehrmaterial usw. müssen die Jugendlichen Schulgebühren zahlen. Doch wie sieht eine westafrikanische Schule aus? Und wie leben die Menschen im Busch Sierra Leones? In unseren Filmen sehen Sie es:


Schulbesuch

Schulbesuch im "Sella Vocational Center" von Kamakwie / Sierra Leone 2018 ...

Bildung statt Flucht

Wir haben etwas gegen Flüchtlinge: Eine Berufsschule in Westafrika. Ein Interview.

Stadtportrait

Die Distrikt-Haupstadt Kamakwie – keine Stadt nach europäischen Vorstellungen ...


Vielfältige Hilfe - unsere Projekte

Help & Travel

Afrika muss man sehen, fühlen, riechen: Wir bieten Ihnen Ende Februar 2020 über "LBMD Reisen" die einmalige Möglichkeit, sich vor Ort selbst einen Eindruck von Land, Leuten und vor allem von unserem Projekt zu machen.

Solarstrom

Die Solartechnik ist ein Segen für (West-) Afrika, denn eine öffentliche Stromversorgung gibt es nicht. Das Problem sind - wie in Europa – die Speicher-kapazitäten für den Strom, also die (alten) Batterien. Spenden Sie Licht und WLAN...

Schulgeld

Die örtliche Schulgebühr pro Berufsschüler beträgt für die 3-jährige Ausbildung 45 Euro - für viele Familien ist das nicht bezahlbar. Ermöglichen Sie einem jungen Menschen mit Ihrer Spende eine Zukunft im eigenen Land, in Sierra Leone.

Austausch

Wir in Europa wären hilflos ohne Elektrizität, in Kamakwie lebt man auch ohne. Dafür fehlt es in Sierra Leone zum Beispiel an wirtschaftlichem und digitalem Know-how. Tauschen wir uns aus, auf Augenhöhe – lernen können beide Seiten!